2022


30.09.

16:00 - 17:30
Awareness in der Clubkultur

Workshop / Freitag, 30.09.2022 / 16:00-17:30

Clubnächte sind Utopien eines anderen, gemeinsamen Miteinanders. Leider kommt es auch auf der besten Veranstaltung zu Diskriminierung, sexualisierter und anderer Formen der Gewalt Gewalt. Nur gemeinsam können wir Räume schaffen, in denen sich Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen wohlfühlen können.

Was kann ich tun, wenn ich selbst eine belastende Situation erlebe? Was mache ich, wenn ich eine ungute Situation oder diskriminierendes Verhalten beobachte? Wie kann ich cool reagieren, wenn mir eine Person spiegelt, dass ich Grenzen überschritten oder mich diskriminierend verhalten habe? Wie können Awareness-Strukturen zu einem sicheren Rahmen beitragen?

Im Workshop schauen wir uns an, wie wir als Besucher*innen gemeinsam lernen können, die Grenzen aller zu respektieren und Personen zu unterstützen, die diskriminierende Erfahrungen machen (müssen).

Zielgruppe des Workshops sind Besucher*innen des Festivals, der Workshop kann auch ohne Festivalticket besucht werden.

Der Workshop wird in Deutscher Sprache stattfinden.

Anmeldung: balanceclubculturefestival@gmail.com

Veranstaltungsort: 

GARAGE OST/Festivalzentrum / Hermann-Liebmann-Straße 65-67, 04315 Leipzig

Awareness in club culture

Workshop / Friday, 30.09.2022 / 16:00-17:30

Club nights are utopias of a different togetherness. Unfortunately, discrimination and (sexualized) violence happens even at the best event. Only together can we create spaces where people from different backgrounds can feel comfortable.

What can I do if I experience a stressful situation myself? What do I do if I observe an unpleasant situation or discriminatory behaviour? How can I react in an understanding way when a person makes it clear to me that I have crossed boundaries or behaved in a discriminatory way? How can awareness structures contribute to a safer space?

In the workshop, we will look at how we as visitors can learn together to respect everyone's boundaries and support people who experience different types of discrimination.

The target group of the workshop is visitors of the festival, the workshop can also be attended without a festival ticket.

The Workshop will be held in German language.

Registration: balanceclubculturefestival@gmail.com

Venue: 

GARAGE OST/ Festival Centre / Hermann-Liebmann-Straße 65-67, 04315 Leipzig

Show more
Workshop
Garage OST
FREE
18:00 - 20:00
Festival- und Ausstellungseröffnung

DE

Wir feiern das fünfte Balance Festival unter dem Titel “in:visibilities” und starten mit einer der wichtigsten Fragen: Wie können wir Clubkultur so gestalten, dass wir der Utopie eines diskriminierungsfreien Miteinanders ein Stück näher kommen? Die Initiative Awareness wird zum Auftakt einen Workshop zu Awareness in der Clubkultur geben, in dem wir gemeinsam lernen können, die Grenzen aller zu respektieren und Personen zu unterstützen, die diskriminierende Erfahrungen machen.

Das diesjährige Festivalzentrum Garage Ost eröffnen wir mit einer Performance. Die Performance eröffnet gleichzeitig auch die Ausstellung “In:visibilities”, die von Balance Kollektiv-Mitglied und Künstlerin Vanessa A. Opoku kuratiert wurde und Werke von Anna Ehrenstein, BBB_, Deborah Mora, Ksti-Hu,  Lion Sauterleute, Oded Yones, Un-Zu Ha-Nul Lee und Va-Bene Elikem Fiatsi zeigt. Die Ausstellung befasst sich mit einem Zustand innerhalb des post-pandemischen Alltags und fragt: Was kann die Clubkultur als Ort des Zusammenkommens leisten? Wer oder was ist noch un:sichtbar?

Am Abend startet das Clubprogramm mit dem bereits legendären Konzertabend im UT Connewitz. Wir konnten Künstler*innen einladen, die wir uns selbst kaum zu Träumen wagten: Mit Loraine James, Namasenda, BBB_ und Birthcore bringen wir eine immersive Soundperformance mit der radikalen Softness des Hyper-Pop und einer interaktiven, futuristischen Game-Performance zusammen. Lasst uns gemeinsam dahinschmelzen!

Date:

30.09.2022

Veranstaltungsorte:

GARAGE OST/Festivalcenter, Hermann-Liebmann-Straße 65-67, 04315 Leipzig

UT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Straße 12 a, 04277 Leipzig

EN

We celebrate the fifth Balance Festival with the title “in:visibilities” and start with one of the most important questions: How can we create a clubculture that aims for the utopia of a togetherness without discrimination? The Initiative Awareness will begin with a workshop about Awareness in Clubculture where we can learn to respect each others boundaries and support people, that suffer from discrimination.

We will open this year's festival centre Garage Ost with a Performance. The performance is also the opening for the exhibition “in:visibilities”, curated by balance-member and artist Vanessa A. Opoku. It shows works by Anna Ehrenstein, BBB_, Deborah Mora, Ksti-Hu,  Lion Sauterleute, Oded Yones, Un-Zu Ha-Nul Lee und Va-Bene Elikem Fiatsi that are concerned with the post-pandemic everyday life by asking questions like: What can club culture contribute as space of togetherness? Who or what is still in:visible?

In the evening our club program starts with the legendary concert night at UT Connewitz. We were able to invite artists, that we didn’t dare to dream of: With Loraine James, Namasenda, BBB_ and Birthcore we will bring together an immersive soundperformance with the radical softness of hyper-pop and an interactive, futuristic game performance. Let’s melt away together!

Date:

30.09.2022

Venues:

GARAGE OST/Festival Centre, Hermann-Liebmann-Straße 65-67, 04315 Leipzig

UT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Straße 12 a, 04277 Leipzig

Show more
Music
Garage OST
FREE
18:00 - 00:00
In:Visibilities Ausstellung

DE

In:Visibilities befasst sich mit einem Zustand innerhalb des post-pandemischen Alltags. Was hat sich verändert, was nicht? Welche Verhältnisse sind sichtbar geworden oder (noch) unsichtbar und wie gehen wir mit ihnen um? Haben wir ein neues Verständnis für globale Machtverhältnissen gewinnen können oder ist alles beim Alten geblieben? Und wie begegnen wir unseren mentalen Zuständen oder zwischenmenschlichen Beziehungen, mit unserer Wahrnehmung, unseren Stärken, Traurigkeiten und Sehnsüchten: "... die eher aktiv als reaktiv, eher vorausschauend als nostalgisch, eher im Überfluss als im Mangel, eher sozial als solipsistisch, eher kämpferisch als reaktionär sein könnten."? Was kann die Clubkultur als Ort des Zusammenkommens dazu beitragen? Wer oder was ist noch un:sichtbar?

In:Visibilities stellen die menschliche Verfassung dar, erforschen soziale Themen und reflektieren persönliche Erfahrungen. In:Visibilities können als Metaphern für Widerstand gegen Ignoranz oder Diskreditierung, für Gemeinschaft und Überwindung, für Gesehenwerden und Sehen, für Zusammenkommen und Entfaltung verstanden werden.

Mit:

Anna Ehrenstein, BBB_ (alla popp & Alex Sahm), Deborah Mora, Ksti Hu, Lion Sauterleute, Oded Yones, Un-Zu Ha-Nul Lee, Va-Bene Elikem Fiatsi

Date:

30.09.-03.10.2022

Veranstaltungsort:

GARAGE OST/Festivalzentrum

Hermann-Liebmann-Straße 65-67, 04315 Leipzig

Exhibition In:Visibilities


In:Visibilities refers in a larger sense to a condition within a post-pandemic everyday life. What has changed, what has not? Which conditions have become visible or (are still) invisible and how do we deal with them? Have we gained a new relationship to global power relations or has everything remained the same? And how do we deal with our mental states or interpersonal relationships, our perceptions, strengths, sadness and desires: “... that might be active rather than reactive, prescient rather than nostalgic, abundant rather than lacking, social rather than solipsistic, militant rather than reactionary.”?

What can club culture as a place of coming together contribute to this? Who or what is still in:visible?

In:Visibilities depict the human condition, explore social issues and reflect on personal experiences. In:Visibilities can be seen as metaphors for resistance against ignorance or discredit, for building community and overcoming, for being seen and see, for coming together and evolving.

With:

Anna Ehrenstein, BBB_ (alla popp & Alex Sahm), Deborah Mora, Ksti Hu, Lion Sauterleute, Oded Yones, Un-Zu Ha-Nul Lee, Va-Bene Elikem Fiatsi

Date:

30.09.-03.10.2022

Venue:

GARAGE OST/ Festival Centre

Hermann-Liebmann-Straße 65-67, 04315 Leipzig

Show more
Ausstellung
Garage OST
FREE
20:00 - 00:00
Konzerte UT Connewitz

DE

Am ersten Festivalabend startet das Clubprogramm mit dem bereits legendären Konzertabend im UT Connewitz. Wir konnten Künstler*innen einladen, die wir uns selbst kaum zu Träumen wagten: Mit Loraine James, Namasenda, BBB_ und Birthcore bringen wir eine immersive Soundperformance mit der radikalen Softness des Hyper-Pop und einer interaktiven, futuristischen Game-Performance zusammen. Lasst uns gemeinsam dahinschmelzen!

Date:

30.09.2022

Veranstaltungsort:

UT Connewitz / Wolfgang-Heinze-Straße 12 a, 04277 Leipzig

EN

On the first evening of the festival our club program starts with the legendary concert night at UT Connewitz. We were able to invite artists, that we didn’t dare to dream of: With Loraine James, Namasenda, BBB_ and Birthcore we will bring together an immersive soundperformance with the radical softness of hyper-pop and an interactive, futuristic game performance. Let’s melt away together!

Date:

30.09.2022

Venue:

UT Connewitz / Wolfgang-Heinze-Straße 12 a, 04277 Leipzig

Show more
Music
UT Connewitz

Gender Ecstacy and the Revolution. The Cult of Dionysus and its relevance today w/ Chiara Baldini

DE SEXES: CONVOLUTION Wie funktioniert die Selbstorganisation von Materie? Welche Art von Beziehung unterhält der Körper mit dem Raum-Zeit-Kontinuum, mit dem Nichtmenschlichen,  mit Nationalstaaten, mit Technologie? Müssen wir unser Konzept von Natur überdenken? Sind wir dem Untergang geweiht? In einer begehbaren, raumgreifenden Installation in der biologisches und synthetisches Leben miteinander verwachsen und sich abstoßen, widmet sich das Kollektiv SEXES diesen Fragen aus verschiedenen Blickwinkeln. Die Beschäftigung des diesjährigen Balance Club / Culture Festivals mit dem Körper im Kontext (clubkultureller) Realitäten wird in dem von SEXES entworfenen technologischen Biotop aufgegriffen und mit dem eigenen Körper konfrontiert. Gleichermaßen wird die Installation zum Festivalzentrum und Container für Performances, Vorträge, Panels, Workshops und Screenings.   SEXES wurde 2016 von Marco Buetikofer, Lotte Meret Effinger und Florian Meyer gegründet und residiert im Netz. Das Kollektiv arbeitet interdisziplinär und amorph an der Schnittstelle von Kunst, Design und Musik. Im Fokus der Arbeit steht die Beziehungen zwischen Materie, Identität und Macht. Kultur ist das Medium, in welchem die Menschheit mit sich selbst kommuniziert. SEXES bietet eine Plattform für radikale Beiträge zu diesem Diskurs. Neben der Produktion und Veröffentlichung von Musik, Textbeiträgen und Kleidung, waren ihre Installationen zuletzt unter anderem in Het Bos, Antwerpen (BE, 2018), bei Waldburger Wouters, Brüssels (BE, 2018) und dem Studio For Artistic Research, Düsseldorf (DE, 2016) zu sehen.   http://sexes.work http://www.lottemeret.com/ http://www.postcom.name/ http://dontdj.tumblr.com/
TICKETS